Persönlichkeitsentwicklung mit Yoga


michael - Sonntag, 26 August 2012


Sprachen lernen - Beschaffung der Lernmaterialien

Gastbeitrag von: Kathrin Jauch (Yazio.de – das neue Ernährungsportal) 

Yoga hatte lange Zeit den Ruf, langweilig und eintönig zu sein. Dieses Bild hat sich allerdings stark gewandelt. Heute gilt Yoga als Trendsportart und wird längst nicht mehr nur in dunklen Trainingsräumen ausgeführt. Mittlerweile geht es raus auf Dächer, auf Schiffe oder auch an den Strand. Yoga ist “in” wie nie und wird vermehrt Outdoor zelebriert. Vor allem deshalb, weil unser Alltag immer stressiger wird und jeder eine kleine Auszeit gebrauchen kann.

Dabei zeigt sich: Yoga, Sport und Persönlichkeitsentwicklung – das gehört zusammen. Denn das Meditieren, die bewusste Atmung, die seelische-körperliche Verbindung – all das hat Auswirkungen. Man lernt seinen eigenen Körper besser kennen, man kann seine Gedanken kontrollieren, zur Ruhe kommen und einen Zustand des positiven Empfindens erreichen. Die Konzentration wird erhöht, ebenso die Leistungsfähigkeit. Verspannungen und Stress werden beseitigt oder vorgebeugt. Yoga ist damit weitaus mehr als nur ein Sport welcher individuelle Muskeln beanspruchen kann ( siehe auch www.yazio.de/sportlexikon/yoga.html ). Es ist eine individuelle Lebenserfahrung, die das Selbstmanagement fördert und das Bewusstsein für die eigene Wahrnehmung stärkt. Körper, Geist und Seele werden in Einklang gebracht.

Beim Yoga wird davon ausgegangen, dass jede Persönlichkeit aus drei Körpern (Shariras) und fünf Schichten (Koshas) besteht: einer bewussten und unbewussten physischen Hülle, einer energetischen und einer emotionalen und schließlich einer Verstands- und Wonnehülle. Yoga ist demnach als intellektuelles Philosophieren zu verstehen, das Fragen wie „Wer bin ich?“ oder „Was ist Glück?“ aufwirft. Und diese beantwortet natürlich jeder auf eine andere Art und Weise.

Schon um ca. 700 v. Chr. wurden bewusste Atemübungen zu Mediationszwecken eingesetzt. Knapp 400 Jahre später wurde Yoga bedeutender und war ein spiritueller Weg zur Erleuchtung. Das Yoga, wie wir es heute kennen, hat sich erst Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt. In den 90er Jahren ist dann eine regelrechte Bewegung entstanden, die vor allem Frauen einbezogen hat. Mittlerweile gibt es Unmengen von Yoga-Schulen und auch immer mehr Videos für die Meditation in den eigenen vier Wänden. Hier kann jeder seine eigenen, individuellen Antworte und Balance finden.

Was allem gemein bleibt, sind einzelne Übungen wie der Sonnengruß, der Baum oder die Stellung des Kindes. Diese sorgen nicht nur für seelische und körperliche Entspannung, sie stärken zugleich auch die Muskulatur und können beim Abnehmen bzw. Straffen helfen. Ein weiterer Beweis für die Verbindung von Yoga, Sport und Persönlichkeitsentwicklung.

 



Newsletter jetzt abonnieren
* indicates required


 


Foto: Bodo Schmitt / pixelio.de

Gefällt dir der Beitrag? Dann folge Charismaexperience:








Comments are closed.




Copyright © by Michael Biastoch for Charisma Experience